Rübig: "Saubere Energie als Win-Win-Situation"

Importe fossiler Energieträger reduzieren. Neue Jobs und mehr Wirtschaftswachstum durch Gebäudesanierung. Praktikable Lösungen für den Verkehr.

Straßburg, 13. November 2018 (ÖVP-PD) "Die neuen Ziele für Energieeffizienz und Erneuerbare Energiequellen sind ein wichtiger Schritt zu einem effektiven Klimaschutz. Die Ziele sind ambitioniert, können bei richtiger Umsetzung aber zu einer Win-Win-Situation führen", sagt Paul Rübig, Energiesprecher der ÖVP im Europaparlament, nach der heutigen Plenumsabstimmung zu einem Gesetzespaket für saubere Energie.


"Es geht neben dem Klimaschutz vor allem darum, die Importe an fossilen Energieträger wie Öl und Gas zu reduzieren. Dafür geben wir jedes Jahr das doppelte des gesamten EU-Haushaltes aus, der im Vorjahr rund 150 Milliarden Euro umfasst hat", sagt Rübig. "Das wollen wir einerseits durch Energiesparen erzielen. Hier sehe ich das größte Potenzial in der Gebäudesanierung, und zwar auch was den Zuwachs an neuen Arbeitsplätzen und Wirtschaftswachstum betrifft. Denn selbst wenn wir nur ein Prozent des Gebäudebestands pro Jahr in Europa sanieren, wären das jedes Jahr 1,3 Millionen Gebäude."

"Dann geht es um den Verkehr: Neben einem Ziel von 14 Prozent erneuerbaren Kraftstoffen bis 2030 müssen wir hier ganz neu denken und Bereiche wie "kontinuierliches Fahren" in den Städten und "intelligentes Parken" andenken. Denn viel Luftverschmutzung durch Abgase und Feinstaub vor allem in den Städten entsteht durch das ständige Bremsen und Anfahren und jene Leute, die scheinbar ewig Parkplätze suchen", sagt Rübig. "Hier müssen wir mehr in die Forschung investieren und deren Ergebnisse zügig in die Wirklichkeit umsetzen."

"Wichtig ist auch, dass wir die Einsparungen technologieneutral gestalten. Wir brauchen keine starren Vorgaben oder weltfremde Verbote gegen den Willen der Konsumenten und Bürger sondern praktikable Lösungen, die auch umgesetzt werden können", sagt Rübig. "Ob es sich dabei um Bio-Kraftstoffe, synthetische Kraftstoffe, Elektromobilität, gasbetriebene Fahrzeuge oder Brennstoffzellen handelt, darf keine Rolle für die Zielerreichung spielen."

Zuständige(r) Abgeordnete(r)
Paul RÜBIG
BRU - Tel: +32 (0)2 2845749 Fax: +32 (0)2 2849749
STR - Tel: +33 (0)3 88 175749 Fax: +33 (0)3 88 179749
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Twitter: @paulruebig
 

Ansprechpartner für die Medien
Wolfgang Tucek
Tel.: +32 484 121 431
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Twitter: @wtucekEU

Additional information