Rübig: EU fördert umweltfreundliche Häuser

Utl.: Finanzielle Unterstützung und Steuererleichterungen für Energieeffizienz

 

Straßburg, 24. April 2009 (ÖVP-PD) "Die heute im Europaparlament beschlossene Richtlinie zur Energieeffizienz von Gebäuden soll den Bürgern helfen, Energie und damit gleichzeitig Geld zu sparen", freut sich der Energiesprecher des ÖVP-Europaklubs, Dr. Paul Rübig, über die erfolgreiche Abstimmung in Straßburg. Laut Berechnungen kann damit der Energieverbrauch um 5-6 Prozent, CO2-Emissionen um bis zu 5 Prozent in der gesamten EU bis zum Jahr 2020 reduziert werden. "Die 160 Millionen Gebäude in der EU sind für mehr als 40 Prozent des europäischen Primär-Energieverbrauchs verantwortlich. Alleine in den letzten zwei Jahren sind die Energiepreise für die Haushalte erheblich angestiegen - für Strom um 15 %, für Gasöl um rund 20 % und für Erdgas um fast 30 %. Eine Steigerung der Energieeffizienz bei Gebäuden ist der schnellste und kostengünstigste Weg zu mehr Energieeinsparung", so Rübig. ****

 

Energieeffizienzmaßnahmen sind ein wesentlicher Bestandteil des EU-Klimapakets, mit dem bis zum Jahr 2020 die Treibhausgase und der Energieverbrauch um 20% gesenkt werden sollen. "Die Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden hat da ein enormes Potential. Wir wollen daher, dass Häuser, die nach 2018 gebaut werden, ihre eigene Energie produzieren", so Rübig. "Die Kommission muss daher bis Ende 2010 eine detaillierte europäische Definition von Gebäuden vorlegen, deren Kohlendioxidemissionen und Primärenergieverbrauch gering oder gleich Null sind. Die Mitgliedstaaten müssen dann nationale Ziele zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden finden. Außerdem müssen diese bis Ende 2018 sicherstellen, dass alle neu gebauten Gebäude so viel Energie erzeugen wie sie gleichzeitig verbrauchen, etwa mittels Sonnenkollektoren oder Wärmepumpen."

 

Die Europaabgeordneten wollen die vorgeschlagenen Energiesparmaßnahmen durch finanzielle Unterstützungen und Steuererleichterungen fördern. So soll ein Energieeffizienz-Fonds eingerichtet werden, der private und öffentliche Investitionen zur Erhöhung der Energieeffizienz unterstützt. "Energieeffiziente Waren und Leistungen werden künftig sogar ermäßigt. Alle Informationen sowie die geltenden Rechtsvorschriften sollen zudem den Konsumenten - einfach und übersichtlich - auf einer eigenen europäischen Website präsentiert werden. Europa muss sparen, die Bürger müssen sparen - wir geben beispielhaft die Richtung in eine nachhaltige und gesunde Zukunft vor", so Rübig abschließend.

 

Rückfragen:

Dr. Paul Rübig MEP, Tel.: +33-3-8817-5749 (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

oder

Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED Pressedienst, Tel.: +32-475-79 00 21 (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

Additional information