Rübig: Europaweites Energiesparen ist angesagt

 

Utl.: Energieeffizienz-Kennzeichnung in der Werbung nicht sinnvoll

 

Straßburg, 6. Mai 2009 (ÖVP-PD) "Sozialdemokraten, Grüne und Liberale haben heute eine sinnvolle Energieeffizienz-Kennzeichnung für Fernsehgeräte verhindert. Damit haben sie verhindert, dass die Verbraucher erkennen können, welcher Fernseher den niedrigsten Energieverbrauch hat und somit am wenigsten Kosten verursacht. Eine vernünftige Maßnahme zur Kostensenkung in unseren Haushalten wurde damit leider verhindert", bedauert ÖVP-Energiesprecher Dr. Paul Rübig das Ergebnis der Abstimmung im Europäischen Parlament in Straßburg. Die Energieverbrauchskennzeichnung zielt darauf ab, TV-Geräte aufgrund gestiegener technischer Standards zu reformieren und mit einer speziellen Kennzeichnung zu etikettieren. "Das hätte bereits diesen Herbst funktionieren können, leider ist dieses sinnvolle Projekt zum modernen Energiesparen jetzt umgeworfen worden", so Rübig weiter. ****

 

Erst gestern hatte das Europaparlament die Energieverbrauchskennzeichnung für alle energieverbrauchsrelevanten Produkte beschlossen. "Unser Hauptziel besteht darin, die Verbraucher durch eine verstärkte Information über die Energie- und Umwelteigenschaften von Erzeugnissen sowie durch Sensibilisierung für die Auswirkungen eines Kaufs in die Lage zu versetzen, bessere und nachhaltigere Entscheidungen zu treffen", so Rübig weiter. "Damit schonen wir auch unsere natürliche Ressourcen und die Umwelt. Wichtig ist auch, dass im öffentlichen Beschaffungswesen jetzt das energieeffizienteste Produkt gewählt werden muss und mit steuerlichen Anreizen die Nachfrage nach energieeffizienten Produkten besser gelenkt werden kann." Die Energieverbrauchsangabe-Richtlinie verpflichtet zudem Händler, in den Verkaufsräumen ein vergleichendes Etikett sichtbar auszustellen, aus dem das Energieverbrauchsniveau von Haushaltsgeräten für die Verbraucher ersichtlich ist.

 

Abgelehnt hatte die Europäische Volkspartei jedoch die Verpflichtung zur Energieeffizienz-Kennzeichnung auch in der Werbung. Auch hier haben sich jedoch Sozialdemokraten und Grüne mit mehr Vorschriften und mehr Bürokratie durchgesetzt. "Künftig müssen jetzt alle Informationen über den Energieverbrauch oder die Energieeinsparungen  zur Verfügung gestellt oder auf die Energieklasse dieses Produkts hingewiesen werden. Zudem müssen in sämtlichen technischen Werbeschriften für energieverbrauchsrelevante Produkte, in denen die technischen Parameter eines Produkts beschrieben sind, insbesondere in technischen Handbüchern oder in Broschüren der Hersteller, die erforderlichen Informationen über den Energieverbrauch zur Verfügung gestellt werden oder ein Hinweis auf das Energieverbrauchsetikett des Produkts enthalten sein. Das ist einfach zu Viel des Guten", so Rübig abschließend.

 

Rückfragen:

Dr. Paul Rübig MEP, Tel.: +33-3-8817-5749 (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

oder

Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED Pressedienst, Tel.: +32-475-79 00 21 (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Additional information